801bb265-b7c6-4ac4-8743-bc70b5ba7d44JPG

is there anybody out there
Sciaredo 2017

Etwas finden, darin lesen, es mit eigenem Assoziationen und dem Wissen des World Wild Web verknüpfen, die Fäden weiter spinnen – das ist der rote Faden im Kunstschaffen von Walter Lüönd (* 1951 in Jona/SG). Welche Blüten das treiben kann, zeigt eine 2017 in Sciaredo entstandene Arbeit: Im unteren Teil des Grottos (einst ein Weinkeller) fand WL einen alten, metallenen Fass-Reifen mit einem Ø von 130 cm. Er hielt einst die Dauben eines Eichen-Fasses von 1800 Liter Inhalt zusammen. Lüönd löst ihn aus dem Kontext und macht ihn, nun im Innern mit einer Rettungsfolie versehen, zum Signal-Empfänger indem er ihn auf der Sciaredo-Dachterrasse befestigt und mit dem Titel eines Songs von Pink Floyd „Is there anybody out there“ benennt.

A.Zwez 2017


 

Papstmnze Mitteljpg       Bltter Mitteljpg        Strusschen Mitteljpg       Hocker Mitteljpg       Betonmischer MittelJPG



Luigis Keller Mitteljpg        Flaschen Mitteljpg        Der Schlssel Mitteljpg        Ziegel Mitteljpg



Kissen Mitteljpg         Kent Mitteljpg